Autonome Provinz Trient

Logo stampa
Deutsch 2
Link sito inglese
 
 

2,8 Mill. Euro Budget für Projekte im Jahr 2017

Forschung und Jugend im Fokus der Euregio

Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino wird im Jahr 2017 ihre Ressourcen in erster Linie auf die Forschung und auf vielfältige Initiativen für die Jugend legen. Das hat der EVTZ-Vorstand heute auf Schloss Toblino im Sarchetal beschlossen. Das Gesamtbudget für sämtliche Projekte beläuft sich auf ca. 2,8 Millionen €. Davon ist mit 1,2 Mill Euro ein großer Anteil für Wissenschaft und Forschung vorgesehen. Die restlichen Finanzmittel sind in erster Linie für Projekte rund um die Jugend als Motor der yukünftigen Euregio geplant. Derzeit betreut das Gemeinsame Büro der Europaregion in Bozen 55 direkte und koordinierte Projekte, welche von der Mobilität und Verkehr über die Forschung und Zusammenarbeit bis hin zu Integration und Kultur reichen.

Der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) “Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino” wurde im Jahre 2011 aus der Taufe gehoben, mit dem Ziel die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu erleichtern, zu fördern und zu intensivieren. Damit wird der wirtschaftliche und soziale Zusammenhalt zwischen den drei Ländern gestärkt und die Entwicklung in den wesentlichen Bereichen der Gesellschaft – wie Jugend, Kultur, Gesundheit und Sanitätswesen, Bildung, Energie, nachhaltige Mobilität, Forschung und Innovation, Wirtschaft, Landwirtschaft und alpine Umwelt – vorangetrieben. Die Tätigkeit des EVTZ Europaregion soll auch dazu beitragen, die vielfältigen EU-Programme gemeinsam und verstärkt zu beanspruchen. In den vergangenen fünf Jahren ihrer Tätigkeit hat die Europaregion viele Projekte auf den Weg gebracht, die sie entweder direkt betreut, finanziert und koordiniert hat bzw. Die Schirmherrschaft gegeben hat.

Der EVTZ “Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino” ist sehr aktiv im Bereich der Universitäten und der Forschung allgemein über den so genannten Mobilitätsfond, welcher die Mobilität zwischen den StudentInnen und Dozenten der Universitäten Trient, Innsbruck und Bozen fördert. Zudem unterstützt er über den Wissenschaftsfond interregionale Projekte von internationaler Bedeutung in der Grundlagenforschung. Der Wissenschaftsfond wurde bereits zum zweiten Mal aufgelegt und im Februar 2016 mit der Finanzierung von 38 Forschungsprojekten abgeschlossen, davon 37 mit trilateralem Bezug.

Von jeher hat die Euregio ein großes Augenmerk auf die Jugend gelegt. Mehrere Projekte tragen dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Sprachenerwerb zwischen den Jugendlichen aus Tirol, Südtirol und Trentino zu stärken. Dazu gehören das Euregio-Summercamp für Kinder von 11-14 Jahren, das Euregio Sport Camp für sportbegeisterte Jugendliche von 11-15 Jahren, das Euregio Music Camp, das sich die Musik als völkerverbindendes Element auf die Fahnen schreibt und das Euregio Jugendfestival. Letzteres vereint seit nunmehr fünf Jahren rund 100 Jugendliche aus allen drei Teilen der Eurooaregion über drei Tage an mehreren Städten der Euregio, in denen sie sich über selbstbestimmte Zukunftsthemen auseinandersetzen. Eine neue Ausgabe ist auch für die Euregio-Akademie vorgesehen, die zusammen mit der Fondazione Alcide Degasperi durchgeführt wird und die sich an Studenten sowie junge Freiberufler mit einem außerordentlichen Curriculum richtet. Im Laufe des Jahres 2017 wird schließlich der Euregio Family Pass aufgelegt, der sich in erster Linie an die Familien in der Europaregion wendet und ihnen in vielen Bereichen des täglichen Lebens und der Freizeit Sonderrabatte gewährt.