Autonome Provinz Trient

Logo stampa
Deutsch
Link sito inglese
 
 

NEUE FINANZIERUNGEN AUS DEN RÜCKZAHLUNGEN DER LEIBRENTEN

Die Region finanziert mit 1.200.565 Euro Maßnahmen zur Unterstützung der Familien

Nun sind die Familien an der Reihe. Nachdem die Regionalregierung am 7. Oktober bereits 16 Projekte zur Unterstützung der Beschäftigung finanziert hat, hat sie heute auf Vorschlag der Regionalassessorin Violetta Plotegher eine zweite Zuweisung von Mitteln an die Autonomen Provinzen Bozen und Trient für die Finanzierung von Projekten zur Unterstützung der Familien beschlossen. Die Mittel stammen aus dem speziellen regionalen Fonds, in den die Rückzahlungen der Leibrenten der ehemaligen Landtagsabgeordneten fließen. Insgesamt hat die Regionalregierung 1.200.565 Euro bereitgestellt, davon 234.315 Euro für die Autonome Provinz Trient und 966.250 Euro für die Autonome Provinz Bozen. Dabei wurden die Projekte zur Unterstützung der Familien bevorzugt, die die bereits bestehenden Sozialleistungen der beiden Provinzen nicht beanspruchen können.

Der regionale Fonds zur Unterstützung der Familien und der Beschäftigung wird zur finanziellen Deckung von Maßnahmen verwendet, die von den Provinzen nach Kriterien und Modalitäten ergriffen werden, die auf der Grundlage der im jeweiligen Landesgebiet erhobenen Bedürfnisse festgelegt wurden. Mit dem heutigen Beschluss werden 6 Projekte im Bereich der Familien- und der Jugendpolitik finanziert. Fünf davon wurden von der Autonomen Provinz Bozen eingereicht und betreffen die Assistenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, die Begleitung von Familien mit psychisch kranken Menschen und die Förderung der Elternzeit bei den Vätern. Das zur Finanzierung zugelassene Projekt der Autonomen Provinz Trient bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich an einem aktiven Wohngemeinschaftskonzept („Cohousing“) zu beteiligen, das sie zur persönlichen Autonomie verhelfen und auf die Übernahme von Eigenverantwortung im beruflichen und im familiären Bereich vorbereiten soll. Das Projekt wird von der Landesagentur für Familien-, Geburten- und Jugendpolitik der Provinz Trient verwaltet.